Spanien wartet mit unendlich vielen Badeorten auf; ein Highlight jagt das andere. Ob du es lieber nah am Puls des Lebens oder inmitten unberührter Natur magst – die Top 11 der schönsten Strände Spaniens, für dich zusammengestellt.

Spanien ist das Reiseziel für deutsche Urlauber. Nicht nur die Kanaren oder balearischen Insel sind ein Touristenmagnet, auch die Küsten der Costa del Sol, Costa Blanca und Costa Brava locken Jahr für Jahr Millionen Touristen zum Entspannen und Urlauben. Malerische Buchten, kilometerlange Sandstrände, einsame Strandabschnitte – wir haben uns für euch nach den schönsten Ständen Spaniens umgesehen.

Playa de Valvaqueros: Surfer Strand an der Costa de la Luz

Die Playa de Valvaqueros liegt an der Costa de la Luz, nahe Tarifa. Dünen und Pinienwäldchen vereinen sich zu einem idyllischen Landschaftsbild, dem Naturschutzgebiet Parque del Estrecho.

Die lebhaften Winde machen die Playa del Estrecho zu einem Hotspot für Kitesurfer. Mehrere Kitesurfschulen und Verleihshops bieten alles an Anleitung und Ausrüstung was du brauchst. An den regionaltypischen Chiringuitos (Strandbuden) kannst du gegrillte Sardinenspieße oder ein kühles spanisches Bier genießen. Ein perfekter Surfstrand auf dem spanischen Festland.

Playa de la Alcaidesa am Felsen von Gibraltar

Die Playa de la Alcaidesa ist einer der top Strände in Spanien. Im Norden von San Roque, an der Costa del Sol in der Provinz Cadiz gelegen, erstreckt sich der schwarze Sand- und Kiesstrand auf über vier Kilometern. Aufgrund seiner Lage ist er gut erreichbar und bietet allerhand Annehmlichkeiten: eine Ankerzone, Yachthafen und nahegelegenen Golfplatz. Vor allem bei Familien ist dieser Strand sehr beliebt, da er gut gelegen und ruhig ist.

Der größte Pluspunkt ist das Panorama: am Horizont hebt sich, umgeben von sanften Hügeln, der Felsen von Gibraltar vom azurblauen Himmel ab.

Am südlichsten Punkt Europas liegt unser Aldiana Club Costa del Sol, direkt am weiten Sandstrand, dem Playa de la Alcaidesa, inmitten eines botanischen Gartens. Vom Club aus erreichst du Tarifa und damit den Playa de Valdevaqueros in gut 45 Minuten mit dem Mietwagen, der Playa de Bolonia ist knapp eine Stunde entfernt. Der Aldiana Club Costa del Sol zeichnet sich durch zahlreiche Sportmöglichkeiten, Golfplätze rund um den Club, Welldiana Club Spa, Kinderbetreuung und hervorragendes Essen aus. ⇒ Alle Infos zum Club

Strand Aldiana Club Costa del Sol

Playa de los Muertos: Tiefblaues Wasser im UNESCO Reservat Cabo da Gata

Der kaum bekannte Strand Playa de los Muertos liegt an der Costa de Almería, im Süden Spaniens und ist wenig bevölkert. Der weiße Sand erstreckt sich auf rund einem Kilometer, mitten im UNESCO Biosphärenreservat Cabo da Gata.

Da wenig Wind und Wellen vorhanden sind, ist es ein idealer Badeort. Der Parkplatz ist bewacht, der Weg von dort zum Strand aber nicht ganz so einfach. Du solltest zumindest moderat sportlich sein und nicht allzu viel Strandgepäck mit auf deinen beschwerlichen Weg nehmen.

Das Highlight dieses andalusischen Strandes ist sein tiefblaues, klares Wasser. Für alle, die gut zu Fuß und gute Schwimmer sind, ist der Strand der Toten ein absolutes Highlight und ein Traumstrand unter den Stränden auf dem spanischen Festland.

Cabo de Gata: Naturpark in Spanien (Almeria)
©Natalia Sedova (Unsplash)

Playa de los Genoveses: Kristallklares Wasser an der Cabo de Gata

Wer glasklares Wasser, an einem seichten und flach abfallenden Strand abseits der Touristenströme sucht, für den ist die Playa de los Genoveses, ebenfalls an der Cabo de Gata gelegen, Spaniens schönster Strand. Muschelförmig liegt der goldene Sand rund um die Bucht, die nur über einen Trampelpfad erreichbar ist und früher Rückzugsort von Piraten war. Keinerlei Restaurants, Hotels oder Geschäfte stören die Idylle. Eukalyptusbäume, Feigenkakteen und Agaven versetzen dich mit ihrem betörenden Duft in eine exotische Welt.

Der Playa de los Muertos befindet sich ca. eine Autostunde entfernt weiter nördlich.

Playa de Bolonia: Naturspektakel mit Strandhafer in Tarifa

Ein weitere Top-Strand der Region Tarifa an der Costa de la Luz: Eine Viertelstunde westlich vom Playa de Valdevaqueros gelegen befindet sich eine Wanderdüne am westlichen Ende bildet den Mittelpunkt der Playa de Bolonia, einem der schönsten Strände Spaniens. Fast vier Kilometer lang und 70 Meter breit erstreckt sich der weiße Sand im Süden Andalusiens, unweit von Tarifa entfernt. Einsam inmitten des Naturparks El Estrecho gelegen, ist der der Bolonia Strand mit seinem glasklaren Wasser ein romantischer Rückzugsort für Verliebte.

Magisch: wenige Meter von der Brandung entfernt liegen im Wasser versunken die Relikte einer römischen Siedlung; ein Anziehungspunkt für Taucher und Schnorchler.

Außerdem: Der Bolonia Strand ist so naturbelassen, dass Landwirte ihre Kühe am Strand spazieren und im Wasser Abkühlung erfahren lassen. Wenn das mal kein Top Strand in Spanien ist!

Bolonia Beach: Top Strand Spanien (Tarifa)
©Quino Al (Unsplash)

Playa de la Concha: Filmflair an der Nordküste

Der Stadtstrand von San Sebastian am Golf von Biskaya ist 1,4 Kilometer lang und zeichnet sich durch seinen feinen, weißen Sand aus. Der Strand ist nach seiner Muschelform der Bucht benannt. Die Sauberkeit der sanitären Anlagen ist überdurchschnittlich; ebenso das Angebot an sportlichen Aktivitäten.

Auf der mondänen Promenade der Playa de la Concha kannst du in Designerläden nach Herzenslust shoppen oder dich mit Blick auf die Insel Santa Clara durch das gastronomische Angebot schlemmen.

Playa de la Barrosa: Vielfach ausgezeichneter schönster Strand Spaniens

Einer der besten Strände Spaniens ist aufgrund seiner Länge von sechs Kilometern die Playa de la Barrosa. Er befindet sich ebenfalls an der Costa de la Luz, in der Gemeinde Chiclana de la Frontera. (Kite-)Surfer, Stand-up-Paddler, Taucher und Schnorchler kommen voll auf ihre Kosten.

Weitläufig, feinkörniger weißer Sand, sauber und ideal für einen ausgedehnten Strandspaziergang bis nach Conil. Die Playa de la Barrosa überzeugt als top Strand auf ganzer Linie. Die allabendlichen Sonnenuntergänge sind ein Highlight, welches du dir nicht entgehen lassen solltest.

Am gesamten Strand findest du zahlreiche Strandbars und Cafés, in denen du lecker Essen und erfrischende Cocktails bekommst.

Interessant ist der geschichtliche Hintergrund. Der Strand ist nach der Schlacht von Barrosa benannt. Sie war 1811 ein Meilenstein im Spanischen Unabhängigkeitskrieg, als anglo-spanische Truppen Napoleon besiegten. Du kannst mit Blick auf den ehemaligen Wachturm Torre del Puerco und die Festungsinsel Sancti Petri baden.

An diesem vielleicht schönsten Strand Spaniens liegt der laut einer neutralen Gästebefragung von vielen tausend deutschen Cluburlaubern als bester Strandclub International aller Clubanbieter bewertete Club, der Aldiana Club Andalusien. Der Club ist angelegt wie ein andalusisches Dorf und ist eingebettet in eine 30.000 qm große Parkanlage. Die 280 Zimmer wurden alle kürzlich renoviert und sind in einem top Zustand. Außerdem: Renoviertes Fitness-Center, drei 18-Loch-Golfplätze in der Nähe, zwei Pools, All-inclusive-Angebot, eigene Bodega mit andalusischen Tapas und Sherry. Clubchef Gunther Tax hat uns mit auf einen Rundgang durch seinen Club genommen (und auch da schon vom Strand geschwärmt). ⇒ Alle Infos zum Club

Strand Aldiana Club Andalusien

Cala Jóncols: Einsame Bucht im Nordosten Spaniens

Zu den besten Stränden Spaniens zählt die Bucht Cala Jóncols in Roses, im Nordosten Spaniens in der Provinz Girona. Inmitten von mit Olivenhainen bewachsenen Hügeln liegt der kleine, aber feine Kiesstrand vor einem Bilderbuchhorizont im Herzen des Naturparks Cap de Creus. Am Abend kannst du in einer der Chiringuitos die funkelnden Sterne am tiefblauen Himmel betrachten.

Platja Gran: Dalís Spuren an der Costa Brava

Der Stadtstrand von Cadaqués in der Provinz Girona überzeugt mit seiner südöstlichen Ausrichtung und dunklem Sand. Auf den Höhen über der Stadt kannst du nach dem Baden zum Haus des Malers Salvador Dalí spazieren. Von hier aus hast du einen wunderbaren Überblick über die Platja Gran, die Bucht mit ihren Einmastern und weiß getünchten Häusern. Top Spot für tolle Fotos!

Playa de las Catedrales: Beindruckende Felsformationen

Ein weiterer Strand, um atemberaubende Fotos zu machen, ist der von der starken Seebrandung geschaffene Sandstrand zwischen schroffen Felsklippen und Buntsteinhöhlen, am Golf von Biskaya, nahe Ribadeo: Der Playa de las Catedrales.

Nur bei Ebbe und nach vorheriger (kostenloser) Anmeldung zu begehen, kannst du an der Playa de las Catedrales Felsbögen und andere von den Elementen geschaffene geologische Formationen entdecken. Beeindruckend, spektakulär, magisch – eine tolle Landschaft, die du gesehen haben musst.

Playa de las Catedrales
©Guillermo Latorre (Unsplash)

Playa de Gulpiyuri, sonderbares Badevergnügen

Der Binnenstrand in Llanes, Asturien ist vermutlich der seltsamste Strand, den es gibt. Er liegt nicht an der Küste, sondern im Grünen, mitten in einer Ebene. Wasser gelangt fünfzig Meter weit durch unterirdische Tunnel aus dem Meer zu dem Mini-Strand, unweit eines malerischen Dörfchens gelegen. Selbst der Wellengang findet seinen Weg durch die Tunnel vom Meer zur Playa de Gulpiyuri und der Blick auf die Klippen und die sich brechenden Wellen ist einfach atemberaubend.


Die Vielfalt der schönsten Strände Spaniens ist unerschöpflich. Ob du es lieber einsam und natürlich oder zentral und abwechslungsreich magst, auf der iberischen Halbinsel wirst du sicherlich fündig.

Teile gern in den Kommentaren, was dein schönster Strand Spaniens ist.