— Gernot Peschek ist F&B Manager im Aldiana Club Hochkönig in Österreich. Aber was heißt das eigentlich „F&B“, wie sieht Gernots Alltag im Club aus, was bedeutet Aldiana für ihn und wie bereitet man eigentlich schnell schmackhafte Bärlauch-Spätzle zu und was darf man nicht verpassen, wenn man in den Hochkönig reist – das alles erfährst du in unserem Interview im Rahmen von #wirsindaldiana.

In welchem Bereich arbeitest du bei Aldiana und wie lange schon?

Gernot - F&B Manager Aldiana Hochkönig

Ich wohne im wunderschönen Salzburger Alpenraum und bin F&B Manager im Aldiana Club Hochkönig direkt unterhalb des beindruckenden Hochkönig Massivs, dem höchsten der gesamten Region. Arbeiten, wo andere Urlaub machen, bedeutet für mich den unfassbarsten Ausblick auf den Gipfel der Gefühle, des 2944 Meter hohen Hochkönig, direkt vom Büro aus zu haben.

Die meiste Zeit findet man mich aber dort, wo Genuss & Gemütlichkeit sich die Hand geben, irgendwo zwischen Sonnenterrasse, Bar, Restaurant und Küche oder beim Plausch mit alten und neuen Freunden.

Gefühlt bin ich schon ewig hier, in Wirklichkeit sind es gerade einmal zwei Jahre. Dieses Gefühl der Ewigkeit vermitteln mir in erster Linie die vielen Bekanntschaften und Wiederkehrer bei Urlaub unter Freunden und ich freue mich ganz besonders auf diesen Sommer, wenn viele wieder heimkehren.


Gernots Club: Aldiana Club Hochkönig

Der Aldiana Club Hochkönig befindet sich in spektakulärer Panoramalage auf einem Plateau mit Panoramablick auf den höchsten Stock der Berchtesgadener Alpen. Die Region Hochkönig bietet dir von Natur aus viele Sportmöglichkeiten in der frischen Luft der Berge. Der ideale Ausgangspunkt für Wandertouren, Mountainbiking oder Golfrunden. Der Club verfügt über 140 Zimmer, Welldiana Club Spa, Halbpension Plus uvm.

Mehr Infos zum Club

Aldiana Club Hochkönig

Was magst du an deinem Job besonders gern?

F&B steht für Food & Beverage oder Speis & Trank.

Nüchtern betrachtet geht es dabei um ein täglich wiederkehrendes Grundbedürfnis. Da wir aber bei Aldiana weder etwas nüchtern betrachten (Wortspiel) noch in irgendeiner Weise völlig normal sind, öffnet sich aus dem Begriff Food & Beverage eine sich schier endlos zeichnende Showbühne. Ich glaube, wenn man im TV oder im Netz über Kochshows stolpert, kreative Ideen im Bereich Drinks, Food Trends, Fancy Ice Cream, Tischkultur und vieles, vieles mehr präsentiert bekommt, kann man sich durchaus die unendliche Weite und Tiefe vorstellen.

Im Endeffekt ist das spannendste, sich nicht zu verzetteln, sondern sich selbst und das Produkt regelmäßig weiterzuentwickeln oder sogar komplett neu zu erfinden.

Was ist aus deiner Sicht das Besondere an Aldiana?

Ich glaube, um diese Frage zu beantworten muss man zuerst hinter die Bühne oder hinter die Kulissen schauen.

»

Für mich ist das Besondere an Aldiana, dass in jedem Bereich und Winkel eines Clubs Mitarbeiter zu finden sind, die Aldiana leben, und nicht nur leben, sondern auch ihr Leben danach ausrichten.

Im Prinzip geht es auch mir so, wenn ich beim Zappen über den Infokanal den Song „Aldiana Memories“ höre, wird es in einem derzeit leeren, kalten Gebäude plötzlich warm und es zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, ich sehe die Showbühne aufgehen und das Entertainment startet. Das Schöne und Besondere daran ist, das man beim Besuchen eines weiteren Aldiana Clubs genau diese Attribute wieder entdeckt, und je öfter dies geschieht, man sich plötzlich in einer riesigen Familie wiederfindet. Quasi bei Urlaub unter Freunden.

Was ist dein Lieblingsclub?

Ich liebe die Bergclubs in Österreich – Jeder hat seinen eigenen Charme. Ich kann mich auch nicht entscheiden, welcher besser oder weniger spannend ist.

  • Bei Schlechtwetter gibt es wahrscheinlich keinen besseren Platz für Kinder als das Abenteuer Flosse Land im Aldiana Club Ampflwang.
  • Bei Schönwetter träumen die Kids in 20 Jahren noch vom Staudamm bauen auf der Dientalm, dem Abenteuer-Spielplatz in den Bergen oder dem Streichelzoo in Mühlbach – „Weißt du noch damals im Aldiana Club Hochkönig“.
  • Für Relax & Fun mit der ganzen Familie ist der beste Platz sicher die riesige Thermenwelt im Aldiana Club Salzkammergut.

Man wird aber auch nicht fertig mit Erzählen, denn in den Bereichen Sport und Fun, Welldiana, Kulinarik und Entertainment bräuchte man schon einen eigenen Kanal hier.

»

Das Spannende in den Bergen ist aber sicher: Sollte man es schaffen die Club-Angebote vollständig zu erkunden, geht’s außerhalb des Clubs eigentlich erst richtig los – Aktivurlaub vom Feinsten

Wie können wir uns Gernot privat vorstellen?

Der Mensch wünscht sich oft das, was er nicht hat, deshalb habe ich gerade in den letzten Jahren für mich den Familien-Alltag als Urlaub entdeckt. Ich werde oft gefragt, was ich in meiner Freizeit am liebsten mache und die Antworten sind eigentlich recht einfach: Die Kinder in den Kindergarten bringen, kochen, spielen und was man sonst so noch im Alltag macht. Meine Kids allerdings sind ganz verrückt nach Aldiana. Es vergeht keine Woche ohne diese Frage: „Wann können wir wieder mitkommen?“

Ich liebe kochen und am liebsten „G’sund Kochen“. Außerdem bin ich gerne in der Natur, am liebsten als Entdecker und Sammler. Meine Leidenschaft als Koch habe ich früh entdeckt, nicht unbedingt zur Missgunst meiner Frau.

In meiner Freizeit ist in erster Linie einmal die Planung des kulinarischen Tagesablaufs wichtig. Einkaufen ohne Einkaufszettel ist für mich Abenteuer pur und die kulinarische Reise beginnt schon bei der Frage: Wo kommt das eigentlich her?

Frühlingserwachen ist für mich auch die Zeit zu garteln: Kräuter, Gemüse, Beeren, Rosen – Alles muss wachsen und je mehr wächst und gedeiht, desto mehr Freude verleiht es mir beim Kochen. Vor allem aber beruhigt mich die Pflege der Pflanzen. Meine Kinder haben auch unendlich Spaß dabei, täglich mit dem Gartenschlauch für das frische Nass zu sorgen.

Aktiv sein in meiner Freizeit erfüllt mich enorm mit Leben, ob beim Wandern, beim Ritt auf dem Mountain Bike oder beim Relaxen am See. Es gibt auch nichts Cooleres, als das Strahlen meiner Kids beim Bärlauch pflücken, Schwammerl und Pilze suchen, Holunderblüten und Beeren sammeln zu sehen oder gemeinsam durch den kleinen Bach zu waten auf der Suche nach Bachkresse.

Was wissen die Kollegen und Gäste an dir zu schätzen?

»

Ich lebe für diesen Beruf. Tourismus ist so breit, dass ich nie alles wissen werde und das gefällt mir. Es gibt mir Aufgaben solange ich denken kann und das brauche ich.

Bin ich in kreativer Beschäftigung geht es mir gut und ich denke, das spüren meine Kollegen und Gäste. Ich stelle auch für mich selbst hohe Anforderungen in Punkto Offenheit und vor allem Ehrlichkeit. Mir ist natürlich schon bewusst, dass Ehrlichkeit nicht in jeder Situation besonders beliebt ist, aber mit den Attributen respektvoll, verständnisvoll und das Tragen von Konsequenzen kann das schon ganz gut funktionieren.

Weiter habe ich gelernt, dass bei einem Höhenflug immer ein gewisses Thermikproblem auftritt. Seitdem bin ich eher tiefenentspannt und durchaus gesellig.

Was ist dein Highlight rund um den Club herum und warum? Hast du einen Hochkönig-Geheimtipp für uns?

Mein persönliches Highlight ist definitiv die Vielfalt rund um den Club herum. Das schönste ist, man kann selbst entscheiden, wie man „aktiv sein“ definiert. Die Energie kommt in diesem Naturschauspiel von ganz alleine zurück.

Mit der neuen Hochkönig Card diesen Sommer und dem Zustieg zum Wanderbus direkt vom Club aus, ist man, egal ob mit oder ohne Auto, in kurzer Zeit überall in der Region. Man kann sein ultimatives Bergerlebnis selbst herausfinden, ob

  • bei der Hochkönig Tour auf 2944 m direkt vom Club aus,
  • einer Gondelfahrt zur Karbachalm,
  • einer gemütlichen Jause mit hausgemachter Butter und Käse auf der Dientalm
  • einem Spaziergang oder Wanderung zu einer der 16 Genuss- und Kräuter-Almen
  • den Triefener Wasserfällen
  • einer unvergesslichen E-Bike-Tour
  • oder einem Abenteuer für Flow-Trail-Verrückte.

Ein besonderes Highlight für Jüngere und Junggebliebene ist natürlich die sechs Kilometer lange Bergabfahrt mit dem Mountain Cart direkt hier bei der Karbachalmbahn in Mühlbach oder aber einfach den Adlern zusehen, wie sie oberhalb des Clubs atemberaubend emporsteigen. Alles problemlos möglich nach einem entspannten Frühstück im Aldiana Club Hochkönig.

Auch Golf-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Im Umkreis von 50 Minuten sind mehr traumhafte Golfplätze, als man in einer Woche überhaupt bespielen kann.

Was ist dein persönliches kulinarisches Highlight bei Aldiana im Jahr 2021?

Mein kulinarisches Highlight bei Aldiana kehrt Woche für Woche wieder. Häufig bei Kaiserwetter gibt es Kaiserschmarrn „Live“ – frisch aus der Pfanne auf unserer Sonnenterrasse.

»

Der Duft schlängelt sich langsam durch das ganze Haus und lässt aus allen Ecken Schatzsucher jeden Alters in unterschiedlichstem Outfit auf die Terrasse strömen, um bei diesem brutzelten Erlebnis dabei zu sein. Ja, sogar ganze Wanderungen werden abgebrochen bzw. müde Knochen werden wieder fit, um mindestens zwei Mal von diesem Genussmittel verführt zu werden.


Tour de Gourmet: Gourmet Gipfelglück

Neben den wöchentlichen Highlights im Rahmen der Aldiana Club Hochkönig Genussreise gipfelt der Hochgenuss natürlich bei der Abschluss Etappe der Tour de Gourmet im Herbst beim Gipfelglück 2021 im Aldiana Club Hochkönig vom 19.09.2021 – 23.09.2021. Ein unvergessliches und unterhaltsames Erlebnis im Rausch der Sinne.

Mehr Infos zum Event

Aldiana Hochkönig Marillenknödel

Und zum Schluss:

Passend für den Frühling: Rezept für Bärlauch-Spätzle

Das Beste an diesem Rezept ist das Pflücken in der Natur. Das geht auch ganz schnell und durchaus spontan, wenn man ein Plätzchen gefunden hat. Ansonsten kann man den Bärlauch auch im Geschäft oder auf dem Markt kaufen.

Alles was man für Bärlauch-Spätzle braucht, sind selbstgemachtes Bärlauch-Pesto, hausgemachte Spätzle und vielleicht etwas geriebenen Bergkäse:

Bärlauch-Pesto

Einfach Bärlauch waschen, drei Viertel davon kurz in kochendem Wasser blanchieren und sofort in eiskaltem Wasser abschrecken. Den blanchierten Bärlauch gut ausdrücken (vom Wasser befreien) und in kleine Streifen schneiden, um den üblichen Haushaltsmixer nicht zu strapazieren.

Den blanchierten Bärlauch mit etwas frischem Bärlauch in den Mixer geben, auf jeden Fall mit eher geschmacksneutralem, aber dennoch wertvollem Öl (Maiskeim, Sonnenblumen, Raps etc) leicht bedecken. Gut mit Salz & Pfeffer würzen und auf Wunsch etwas geriebenen Bergkäse dazugeben und eher fein mixen. Fertig ist das selbstgemachte Bärlauch-Pesto.

Spätzle

Für die Spätzle 500 g griffiges Mehl und 8 Eier von glücklichen Hühnern in eine Schüssel oder Küchenmaschine geben und bei mittlerer Geschwindigkeit ein paar Minuten gut durchrühren, bis die Masse seidig-glatt ist. Auf Wunsch kann man auch einen Schuss Milch beigeben und danach über ein Spätzle-Sieb ins kochende Wasser reiben.

Einmal aufkochen lassen und kalt abschrecken. Fertig sind die hausgemachten Spätzle

Danach etwas Gemüse-Fond (man kann auch das Bärlauch-Wasser etwas abschmecken) und ein Stück Butter in die Pfanne geben, Spätzle darin heiß machen und ausreichend Bärlauch-Pesto dazu geben.

Gut abschmecken und knallig grün in einem tiefen Teller servieren.

Gerne auch mit geriebenem Bergkäse verfeinern. Im erweiterten Frühling mit selbstgepflückten Bärlauch-Blüten garnieren als besonderen Blickfang.

4 Comments on “#wirsindaldiana: Gernot, F&B Manager aus dem Hochkönig, kocht für sein Leben gern”

  1. Hallo Gernot, schön von Dir zu hören!
    Wir kommen am 11. Juni für 9 Tage und am 12. September nochmal für 9 Tage in den Club Aldiana Hochkönig. Wir freuen uns schon so darauf nach dieser langen Corona-Zeit! Es ist einfach immer wunderschön dort und vor allem das supergute Essen! Obwohl wir schon x-mal dort waren, wir freuen uns immer wieder drauf, wir haben ja nur einen „Katzensprung“ von Bad Griesbach (Passau) dort hin.

    Also bis dann
    Mechthild und Hans Sigl

  2. Servus lieber Gernot,

    habe mit Freude und einem breiten Grinsen im Gesicht Deinen Bericht gelesen.
    Ja, genau so ist es im und um den Aldiana Hochkönig.
    Einfach liebenswert schööönnn.

    Ich habe ja Deine ersten Tage im Club mit erlebt und freue mich sehr das Du immer noch mit Spaß dabei bist.

    Kann es kaum erwarten demnächst mit Dir an der Bar, bei einem Pfiff, über Gott, Familie und die Welt zu plaudern.

    Bis dahin bleibt alle gesund und positiv negativ.

    Ganz liebe Grüße nach Mühlbach in den Aldiana Hochkönig
    von
    Norbert & Elke

    1. Lieber Norbert, liebe Elke,
      schön, dass ihr den Aldiana Club Hochkönig in dem Beitrag wiedererkannt habt. 🙂
      Wir freuen uns auf euch!
      Bis ganz bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.