Fuerteventura auf den Kanaren ist ein Wanderziel der besonderen Art. Neben Stränden und ganzjährig warmen Temperaturen überzeugt die Insel mit einer beeindruckenden Vulkanlandschaft, einer steppenhaften Vegetation und wilden Steilküsten. Du willst wissen, was Fuerteventura noch zu bieten hat? Dann lies weiter und erfahre alles über die „Insel der Glückseligen“.

Der Reiz von Fuerteventura

Fuerteventura liegt nur etwa hundert Kilometer vor der Küste Marokkos und beeindruckt mit einer atemberaubenden Landschaft und milden, frühlingshaften Temperaturen das ganze Jahr über. Selbst im Winter bietet die Insel noch 6 Sonnenstunden pro Tag und Wassertemperaturen von 17° C – 19° C. Neben dem Wetter locken unter anderem spektakuläre Vulkanlandschaften, die Dünen von Corralejo und das Tal der tausend Palmen im Landesinneren jährlich zahlreiche Besucher an. Auch die Strände auf Fuerteventura haben ihren Reiz und laden zum Baden und Entspannen ein.


Facettenreiches Fuerteventura – Wandern und vieles mehr

Doch auf Fuerteventura kann man nicht nur Baden gehen. Der Atlantik bietet für Wassersportler sehr gute Bedingungen zum Surfen, Kiten und Tauchen. Außerdem sind Mountainbike-Touren und Radsport-Touren auf der relativ flachen Insel sehr beliebt. Auch wenn du gerne Wandern gehst und dabei neue, spektakuläre Landschaften entdecken willst, findest du auf der kanarischen Insel ein Paradies an neuen Sinneseindrücken.

Surfen auf Fuerteventura

Klima auf Fuerteventura – beste Saison und Reisezeit zum Wandern

Das Klima auf Fuerteventura ist ganzjährig warm und trocken. Am wärmsten sind die Sommermonate zwischen Juni und Oktober bei Temperaturen bis 29° C. Aber auch im europäischen Winter wird es nicht richtig kalt auf Fuerteventura. Dank des angenehmen Windes, der das ganze Jahr über weht, ist sowohl der Sommer als auch der Winter für Wanderungen geeignet.

Wenn du es nicht ganz so heiß magst, solltest du eher die Zeit von Januar bis März für eine Wanderung wählen, denn dann sind die Temperaturen immer noch bei angenehmen 20° C. Allerdings kann sich in dieser Zeit auch der ein oder andere Regentag auf der Insel einstellen.


Wanderung auf Fuerteventura

Wandern auf Fuerteventura ist durch wüstenähnliche Landschaften, Vulkankrater, weitläufige Strände und oasenähnliche Orte geprägt. Ob zu Fuß durch das ein oder andere Palmenmeer, barfuß durch den Wüstensand oder reitend auf einem Kamel – Fuerteventura bietet Wanderungen und Erlebnisse, die man sonst nirgends findet.


Halbinsel Jandia und Costa Calma

Costa Calma bedeutet übersetzt „Ruhige Küste“, was sich auf das ruhige Wasser bezieht. Das warme und trockene Wüstenklima ist perfekt für Wanderungen der besonderen Art. Besonders beeindruckend sind die Steilwände im westlichen Teil der Halbinsel Jandia, welche im Nationalpark vor den Toren der Costa Calma liegt. Außerdem laden die Dünen und wunderschönen Strände zu ausgiebigen Spaziergängen und Wanderungen ein.

Die Dünen von Corralejo und der Norden

Auch die Dünen von Corralejo sind ideal für lange Spaziergänge und Wanderungen geeignet. Perfekt ist außerdem die Strandnähe, sodass man sich zwischendurch mit einem Sprung ins Meer abkühlen kann. Zudem ist es besonders schön, einfach barfuß am Strand durch das Wasser zu laufen und die ein oder andere Muschel zu sammeln. Die Dünen sind Bestandteil des Naturparks Corralejo und die größten der Kanaren.

Das Tal der tausend Palmen im Landesinneren

Im Tal der tausend Palmen auf Fuerteventura findet man die kanarischen Dattelpalmen, die sich von der kanarischen Insel ausgehend in die Welt ausbreiteten. Das Tal liegt auf dem Weg von Pajara nach Betancuria und gilt als wasserreichster Ort der Insel. Der beliebte Wanderweg ist ca. 2,3 km lang und führt durch ein Gebiet, in dem neben Palmen auch Kakteen, kanarische Weiden und andere endemische Pflanzen wachsen.

Fuerteventura Vulkan Wanderungen und Krater-Touren

Auf Fuerteventura Vulkan Wanderungen zu unternehmen, sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Calderon Hondo im nördlichen Teil der Insel ist einer der größten Vulkankrater auf Fuerteventura. Der höchste Punkt des Kraters erreicht eine Höhe von 278 Meter, der tiefste Punkt liegt bei 162 Meter. Bei einer Wanderung durch die karge Landschaft fühlt man sich wie in eine andere Zeit oder gar auf einen anderen Planeten versetzt.

Puerto del Rosario und Ostküste

Puerto del Rosario ist die Hauptstadt und zugleich die größte Stadt Fuerteventuras. Sie liegt an der Ostküste an einer weitläufigen Bucht mit leicht ansteigenden Hängen. Neben Sehenswürdigkeiten, Bars und Restaurants findet man im Osten der Insel wunderschöne Badebuchten, kanarisches Flair und bezaubernde Fischerdörfer. Außerdem bietet der Osten Sehenswürdigkeiten wie die Ausgrabungsstätte La Atalayita, welche bei einer Wanderung erkundet werden kann.

Kamelwanderung im Oasis Park

Im Oasis Park auf Fuerteventura fühlt man sich tatsächlich ein bisschen so wie in einer Oase. Ein Meer aus Palmen, Kakteen und anderen tropischen und exotischen Pflanzen spenden Schatten, während man gemütlich dort spazieren geht und mehr über die verschiedenen Tierarten des Parks lernt. Ein besonderes Erlebnis ist eine Kamelwanderung. Die sanften Tiere, die Teil der Identität Fuerteventuras sind, zu reiten und sich dabei gemächlich durch die Dünen und Wüstenlandschaften zu bewegen, macht Spaß und ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst.

Vorbereitung und Equipment für Wanderungen auf Fuerteventura

Für Wanderungen auf der Insel ist nicht viel Vorbereitung nötig. Hast du dich für eine Route entschieden, fehlt nur noch das richtige Equipment. Wir empfehlen dir folgende Ausrüstung mitzunehmen:

  • Eine leichte, sommerliche Funktionsbekleidung, die den Schweiß nach außen transportiert und den Körper auch am Abend vor dem Auskühlen bewahrt.
  • Hochwertige Wanderschuhe mit gutem Profil
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Verpflegung
  • Ein ausreichender Sonnenschutz

Darüber hinaus ist – je nach Tour und Jahreszeit – auf Wasserschuhe und Regenschutz zu achten. Bei besonders anspruchsvollen und langen Touren empfiehlt sich außerdem, auf die Dienste eines erfahrenen Wanderführers zurückzugreifen.

Aldiana Club Fuerteventura

Du suchst noch die passende Unterkunft für deinen Wanderurlaub auf der „Insel der Glückseligen“? Inmitten eines botanischen Gartens thronen die kleinen Bungalows des Aldiana Clubs Fuerteventura über dem Meer und geben den Blick auf den rauen Atlantik, die feinen Sandbuchten und markanten Felsformationen frei. Mehr Urlaubsfeeling geht nicht!

Neben Wandertouren findest du in unmittelbarer Nähe des Aldiana Clubs auf Fuerteventura perfekte Bedingungen zum Kiten und Surfen sowie spannende Tauchreviere. Außerdem kannst du vom Club aus zu wunderschönen Mountainbike-Touren auf Fuerteventura starten.


Aldiana Club Fuerteventura

Auf Fuerteventura wandern – Großartige Erlebnisse

Fuerteventura bietet traumhafte und außergewöhnliche Landschaften, die vor allem durch wüstenähnliche Gebiete, Vulkankrater, Sandstrände, Dünen und liebliche Orte geprägt sind. In wasserreichen Gebieten findet man außerdem Palmen, Kakteen und andere exotische Pflanzen. Ob Ausgrabungsstätte, Krater oder Schlucht, auf Fuerteventura kannst du viele besondere Landschaften bei einer Wanderung erkunden.

Außerdem kannst du deinen Wanderurlaub auf Fuerteventura perfekt mit einem Badeurlaub verbinden und dich nach deinen Entdeckungstouren im Meer abkühlen. Der Aldiana Club Fuerteventura bietet die perfekte Unterkunft dafür, mit idyllisch gelegenen Bungalows und einem weitläufigen Blick über die beeindruckende Landschaft.

Auf Fuerteventura wandern: FAQs

Wann ist die beste Zeit, um zum Wandern nach Fuerteventura zu kommen?

Bei Maximaltemperaturen zwischen 20° C und 29° C und einem angenehmen Wind kann man das ganze Jahr über auf Fuerteventura wandern. Die Zeit von Januar bis März ist besonders geeignet.

Für wen ist wandern auf Fuerteventura geeignet?

Eine Wanderung auf Fuerteventura ist für alle geeignet. Außerdem lassen sich die Wanderungen gut mit einem Familienurlaub auf Fuerteventura oder einem Surfurlaub verbinden.

Gibt es auf Fuerteventura auch die Möglichkeit, Bergwanderungen zu unternehmen?

Der höchste Berg auf Fuerteventura ist gerade einmal 800 Meter hoch, weshalb sich Fuerteventura für Bergwanderungen nicht so gut eignet. Umso schöner sind Vulkanwanderungen oder Dünenwanderungen auf der Insel.