Patricia

— Ein Beitrag von Patricia. Sie betreut die Aldiana Social Media Kanäle und ist begeisterte Taucherin und hat neulich die Tauchspots auf Fuerteventura näher unter die Lupe genommen hat.

Fuerteventura gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen und hält auch für Taucher viele beeindruckende Tauchreviere bereit. Die Tauchspots auf Fuerteventura zeichnen sich durch atemberaubende Felsformationen und eine beeindruckende Unterwasserflora und -fauna aus. Selbst bei flachen Tauchgängen siehst du große Fische und kannst dich auf Zackenbarsche, Barrakudas, Engelhaie, oder Rochen freuen.  

Die Tauchreviere auf Fuerteventura sind sehr vielseitig und es gibt jede Menge zu entdecken.  Wenn du dich in einem Urlaub durch alle Tauchspots Fuerteventuras tauchen möchtest, ist der Aldiana Club Fuerteventura ein super Ausgangspunkt. Damit du bei deiner Planung nicht völlig lost bist, haben wir für dich die Fuerteventura Tauchreviere beginnend vom Süden bis hin zum Norden zusammengefasst. Angebote und mehr Infos zur Knallerkombi Tauchurlaub im Aldiana gibt es auf unserer Website.

Morro Jable und der Canyon von Jandia

Der Canyon von Jandia liegt westlich vom Hafen von Morro Jable an der Südküste der Insel und ist vom Aldiana Club Fuerteventura nur wenige Minuten mit dem Auto entfernt. Der Hafen von Morro Jable eignet sich bestens als Ausgangspunkt für Tauchtouren. Von dem Hafen starten alle Tauchboote, auch in Richtung Canyon, der nur 10 Minuten mit dem Boot zu erreichen ist. Der Canyon von Jandia besteht aus zerklüftetem Vulkangestein. Auf bis zu 14 Metern Tiefe kannst du hier tauchen und dir am Canyon das Wasser mit Streifenbrassen, Muränen, roten Glasfischen und Trompetenfischen teilen. Durch die leichte Strömung ist dieser kanarische Tauchspot prädestiniert für einen schönen und entspannten Drift.

Das große Muränenriff

Zu den Top Tauchspots auf Fuerteventura gehört auch das große Muränenriff. Dieses Tauchrevier ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene bestens geeignet. Bis zu satten 40 Metern kannst du hier abtauchen.

Zu Beginn deines Tauchgangs tauchst du zunächst über ein sandiges Plateau, vorbei an flachen Felsen. Nach einigen Minuten Tauchzeit erreichst du die Steilwand die dann tief abfällt.

Eintauchen zum Abtauchen auf Fuerteventura

Das Gefühl von Weite bekommt hier am großen Muränenriff auf Fuerteventura eine andere Dimension. Wenn dein Blick nach rechts geht und du nur das tiefe Blau des Wasser siehst und links die in die Tiefe fallende Steinwand. Du weißt bestimmt, welches Gefühl wir meinen. Als Anfänger ist aber wohl eher ein flaues Gefühl in der Magenregion.

Einsteigen kannst du entweder direkt über den Sandstrand oder du fährst direkt mit einem Boot hinaus.

Fuerteventuras Tauchplatz für Beginner: Anemonenfeld

Falls du als Neuling deinen Tauchurlaub auf Fuerteventura verbringst, dann ist das Anemonenfeld, das etwas 800 Meter vom Morro Jable Pier entfernt ist, zu empfehlen. Es gibt dort nur selten Strömung und der Tauchplatz ist auch ansonsten sehr einfach mit überwiegend felsigem Grund.

Wie der Name, Anemonenfeld, schon sagt, besteht dieser Tauchspot aus einer großen Fläche, die dicht mit verschiedenen Anemonenarten bewachsen ist. Auf dem felsigen Grund zeigen sich gerne mal Rochen, Muränen, Tintenfische, Zackenbarsche und natürlich Tausende kleiner Anemonen dem Taucher.

Tauchen auf Fuerteventura für Fortgeschrittene: Las Salinas

Der Tauchspot Las Salinas / Fuerteventura zeichnet sich durch seine Steilwände, Torbögen und zerklüftete Felsformationen aus, weshalb dieses Tauchrevier auch eher für fortgeschrittene Taucher geeignet ist. Sand sucht man in diesem kanarischen Tauchspot vergeblich. Erfahrene Taucher können diesen sagenhaften Tauchspot auf bis zu 40 Metern Tiefe erkunden. Mit etwas Glück zeigen sich dem Taucher an diesem Tauchrevier Engelhaie, Rochen oder Barrakudas.

Große Fische kannst du in Las Salinas also genauso sehen, wie Schwarze Korallen und Rote Gorgonien. Einstieg in diesen wunderbaren Tauchspot findest du entweder direkt über ein Boot oder die Felsküste. Strömung ist hier eher selten.


Tauchurlaub im Aldiana Club Fuerteventura

Aldiana Club Fuerteventura

Der Club in traumhafter Lage direkt am Strand verfügt über 361 Zimmer, die auf Bungalows und das Hotelgebäude verteilt sind. Die Tauchbasis befindet sich direkt auf dem Clubgelände. Tauchen kannst du wie beschrieben zum Beispiel im Unterwasser-Naturschutzpark direkt vor dem Club, in den Salinas, einem der schönsten Tauchgebiete Fuerteventuras.
Alle Infos zum Club


Ab geht’s in den Norden von Fuerteventura: Tauchen vor der Insel Lobos!

Nachdem du nun die Tauchreviere im Süden und in der Mitte Fuerteventuras erkundet hast, geht es nun ganz hoch in den Norden zur Wolfsinsel, Lobos. Die Insel Lobos ist in sich ein kleines Taucherparadies. Von Corralejo aus fährst du mit der Fähre etwa 15 Minuten nach El Muelle, von wo du die ersten Tauchtouren starten kannst. Die Insel Lobos ist unbewohnt und liegt in der Meerenge La Bocayna, zwischen Fuerteventura und Lanzarote.

Dein Taucherherz wird gleich höher schlagen, wenn du erfährst, wie viele Tauchreviere von Lobos zu erreichen sind! Sagenhafte 20 Tauchspots!

Besonders schön ist zum Beispiel der Tauchspot La Carrera im Osten der Insel, bei welchem du auf einer Tiefe zwischen 12 und 15 Metern tauchst. Schwarzer Vulkanstein umrahmt hier weißen Sandstrand. Zwischen kleinen Höhlen und Überhängen kannst du vielleicht auch den ein oder anderen Rochen oder Engelhai sichten. Zusammen mit dem kristallklaren Wasser macht das ein super Bild und ein grandioses Taucherlebnis.

Auch für erfahrene Taucher hält die Insel Lobos einiges bereit. In dem Tauchrevier Faro Lobos (Faro heißt übersetzt Leuchtturm) kannst du auf einer Tiefe von 27 bis 32 Metern große Zackenbarsche oder schwarze Stachelmakrelen sichten.

Auch für Nicht-Taucher hat die Insel viel zu bieten. So kannst du neben Wanderungen durch den Naturpark der Insel am Montaña La Caldera auch hervorragend eine ruhige Kugel am Strand von La Concha schieben oder die Fische von einer anderen Perspektive, aus dem Glasbodenboot ansehen. Wie du siehst, hat die Insel Lobos auch neben dem klassischen Tauchgang so einiges zu bieten.

Wann solltest du nach Fuerteventura zum Tauchen reisen?

Die gute Nachricht: Wegen des subtropischen Klimas kannst du grundsätzlich auf allen Inseln der Kanaren das ganze Jahr über Tauchen. Die besten Sichtweiten zum Tauchen auf Fuerteventura hast du jedoch – und jetzt halte dich fest – von September bis November. In diesem Reisezeitraum ist auch die Strömung am schwächsten. Und somit kannst du deinen Tauchurlaub auf Fuerteventura sogleich mit einem verlängerten Sommerurlaub im Winter vereinen! Natürlich kannst du auch zu den anderen Jahreszeiten auf Fuerteventura einen Blick unter die Wasseroberfläche wagen.

Also, worauf wartest du? Dein Tauchurlaub auf Fuerteventura kann beginnen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.