Simone Hauswald und Anke Faller

Biathlon Camp

Aldiana Club Salzkammergut

Biathlon Camp Aldiana
Wo gibtÔÇÖs denn so was?

Es ist eine faszinierende Sportart. Jeden Winter fiebern Millionen Menschen live und vor dem Bildschirm mit wenn die Athleten sich in der Loipe und am Schie├čstand messen. Biathlon ist einfach packend. Eine noch so gute Laufleistung kann in wenigen Sekunden am Schie├čstand dahin schmelzen wenn die Sch├╝sse nicht sitzen.

Umgekehrt geht fast alles, wenn jeder Schuss ein Treffer ist. Und obwohl Biathlon eine ausgesprochen attraktive Sportart ist, hat kaum jemand es selbst probiert. Langlauf ja, vielleicht auch Schie├čen aber die Kombination kann man eben nirgendwo einfach mal ausprobieren oder gar als Freizeitsport aus├╝ben. Umso spannender ist das Biathloncamp von Aldiana.

Im Club Salzkammergut haben es die Urlauber Ende Februar selber ausprobiert: Biathlon! Mit Skiern an den F├╝├čen und Gewehr auf dem R├╝cken glitten sie mehr oder weniger souver├Ąn durch die Bergwelt. Sie konnten am eigenen Leib sp├╝ren wie schwer es ist am Schie├čstand die n├Âtige Ruhe zu gewinnen und die Freude genie├čen wenn der Schuss sein Ziel trifft.

Angeleitet und Trainiert wurden die G├Ąste von Simone Hauswald, Olympiamedaillengewinnerin & Mentalcoach und Anke Faller, Nordic-Walking Mastertrainerin.

Wir wollten gerne wissen, wie die beiden Profis das Camp fanden und haben sie interviewt.

Frau Hauswald, Sie waren in Ihrer aktiven Zeit eine herausragende Biathletin. Trainieren Sie immer noch regelm├Ą├čig Biathlon? Wie halten Sie sich sonst fit?

Simone Hauswald: Biathlon ist kein Breitensport, den man einfach so machen kann. Meine Waffe habe ich in den Ruhestand geschickt und mache jetzt nur noch Langlauf. Ich versuche mich so oft es geht zu bewegen, um fit zu bleiben. Im Winter ist das das Langlaufen, im Sommer eher zu Fuss oder mit dem Mountainbike. Aber nur noch f├╝r den ÔÇ×HausgebrauchÔÇť!

Frau Faller, was d├╝rfen wir uns unter einer ÔÇťNordic-Walking MastertrainerinÔÇŁ vorstellen? Was ist Ihre Rolle beim Aldiana Biathloncamp?

Anke Faller: Eine Mastertrainerin ist ein AUSBILDERIN f├╝r Nordic Walkingtrainer (ich habe knapp 2000 Trainer deutschlandweit ausgebildet). Menschen durch diese Erfahrung an den Ausdauersport zu bringen ist toll, denn ich kann JEDEN abholen- ob Einsteiger/ Wiedereinsteiger oder als aktiver Ausdauersportler.

Frau Hauswald, Frau Faller, Sie wussten ja vor dem Camp-Start gar nicht, welche Voraussetzungen die Teilnehmer mitbringen. Haben Sie sich da vorher Gedanken gemacht, ob das alles so klappt wie geplant?

Simone Hauswald, Anke Faller: Wir waren f├╝r alle Voraussetzungen ger├╝stet und haben es gut geschafft, jeden Teilnehmer, ob blutiger Anf├Ąnger oder auch schon Fortgeschrittener, auf seinem Level abzuholen. Durch unsere Erfahrungen aus aktiven Workshops haben wir nat├╝rlich mit ÔÇ×ALLEMÔÇť gerechnet und uns war bewusst, dass wir uns hier sehr gut absprechen m├╝ssen. Das ÔÇ×get togetherÔÇť konnten wir hier sehr gut nutzen, um uns ein Bild ├╝ber die Teilnehmer zu machen.

Wie ist es dann wirklich abgelaufen? Waren auch echte Langlauf-Anf├Ąnger dabei oder nur gute Langl├Ąufer? Wie war die Gruppe zusammengesetzt, eher homogen oder doch ganz unterschiedlich in Alter und Fitness?

Simone Hauswald: Sowohl als auch. Wir hatten Teilnehmer dabei, die das erste Mal auf Ski gestanden haben und auch welche, die schon Langlauferfahrungen mitgebracht hatten.
Und wir haben es geschafft, ein homogenes Team zu schmieden, in dem jeder auf seine Kosten gekommen ist.

Anke Faller: Alle haben sich wirklich gut untereinander verstanden. Wir waren sehr flexibel aufgestellt, da mein Mann und mein Sohn auch Langlauf-Kurse geben k├Ânnen und so konnten wir die G├Ąste TOP betreuen. Die Fitness war grunds├Ątzlich gut und zum Schluss waren alle sehr dankbar dar├╝ber, dass sie durch uns in die Langlaufwelt eintauchen konnten und alle m├Âchten zuk├╝nftig dranbleiben.

Frau Hauswald, wie gut klappt das, wenn Sie totalen Schie├čanf├Ąngern das Gewehr erkl├Ąren und diese dann auf die Scheiben schie├čen? Gibt es ├╝berhaupt Treffer?

Simone Hauswald: Ich habe das ja schon ├Âfter gemacht und bis auf ganz wenige Ausnahmen (das lag dann aber eher an der Brille) haben bei uns immer alle die Scheiben getroffen und sich dar├╝ber sehr gefreut. Nat├╝rlich war die Trefferquote beim liegend Schie├čen deutlich h├Âher als beim stehend Schie├čen

Und was war die lustigste Begebenheit beim Schie├čtraining?

Simone Hauswald: Die lustigste Begebenheit? Eine Teilnehmerin (ich hoffe, das ist ok, wenn ich das jetzt sage) hat sich mit den Ski auf die Schie├čmatte gelegt, um liegend zu schie├čen und konnte fast nicht mehr alleine aufstehen. Mit den langen Latten an den F├╝├čen ist das nochmal eine besondere Herausforderung.

Frau Faller, wie war es um die Kondition der Teilnehmer bestellt? Konnten alle das Programm voll durchziehen?

Anke Faller: Ja, wir konnten es durchziehen, jedoch hatten viele dann das Bed├╝rfnis, mehr zu erfahren ├╝ber einen effektiven ÔÇ×TrainingsplanÔÇť im Ausdauersport damit sie sich ├╝bers Jahr fit machen k├Ânnen mit Laufen, Radfahren und Nordic Walking. Ich habe dann spontan einen einst├╝ndigen Theorie-Workshop angeboten und konnte den TeilnehmerInnen eine Trainigsempfehlung aussprechen. Sie waren auch ├╝ber diese ÔÇ×GratisaktionÔÇť sehr dankbar.

Und der Muskelkater nach dem ersten Tag?

Simone Hauswald: Der Muskelkater hat sich dann doch bei dem ein oder der anderen gezeigt – an ganz unterschiedlichen Stellen. Und manche wussten gar nicht, dass sie dort Muskeln haben.

Anke Faller: Sie haben gesp├╝rt, dass Langlaufen ein Ganzk├Ârper- und Ausdauertraining ist!!!

Frau Hauswald, Frau Faller: Wie war denn die Stimmung unter den Teilnehmern? Ist das Wettkampf pur oder eher ein Miteinander?

Simone Hauswald, Anke Faller: Die Stimmung unter den Teilnehmern war super. Die einmalige Gelegenheit Biahtlon live selbst auszuprobieren und nicht nur am Fernsehen anzuschauen war Motivation und Spa├č zugleich. Der Wettkampf war abschlie├čend das Highlight, bei dem jeder an seine Grenzen gegangen ist und der Ehrgeiz sp├╝rbar war. Fairness und gegenseitiges Anfeuern und sich f├╝reinander zu freuen stand ganz oben. Die drei gemeinsamen Tage haben die Teilnehmer zu einem tollen Team werden lassen.
Am letzten Abend noch die gemeinsame Siegerehrung im Theater war der kr├Ânende Abschluss!

Waren die Tage f├╝r Sie beide eher Spa├č oder eher Arbeit?

Simone Hauswald: Was gibt es Sch├Âneres, Spa├č und Arbeit miteinander zu verbinden und das Gef├╝hl zu haben, dass es keine Arbeit ist?!

Anke Faller: Die Tage waren wirklich ausgef├╝llt. Wir mussten jeden Tag neu planen und aufgrund des Wetters Flexibilit├Ąt zeigen. Wir waren sehr gerne f├╝r die G├Ąste da. Es war kein Urlaub im klassischen Sinn, jedoch ist unsere Arbeit unsere Leidenschaft und daher empfinden wir es oft nicht als Arbeit.

Waren Sie beide schon einmal in einem Club Aldiana? Wie hat es Ihnen im Club Salzkammergut gefallen?

Simone Hauswald: Wir waren beiden schon einmal im Club und wir haben uns dort sehr wohl gef├╝hlt.

Anke Faller: Ich habe ja im Sommer gemeinsam mit Heike Drechsler das Womenscamp betreut. Es hat mir und Heike sehr gefallen.

Was war ihr pers├Ânliches Highlight?

Simone Hauswald: Unser pers├Ânliches Highlight war, dass wir am zweiten Tag traumhaftes Bilderbuchwetter hatten und das Training direkt gegen├╝ber der Anlage stattfinden konnte.

Anke Faller: Ja, da sind wir uns einig. Die Teilnehmer bl├╝ten richtig auf und wollten gar nicht mehr von den Skiern – genau deshalb lieben wir diese Art von Arbeit. Menschen f├╝r die Bewegung zu begeistern und die Freude zu sehen!

Zum Abschluss nat├╝rlich noch die Frage, w├Ąren Sie im n├Ąchsten Jahr noch einmal dabei wenn es wieder hei├čt: Biathlon Camp bei Aldiana?

Simone Hauswald: Ich w├Ąre sehr gerne wieder mit am Start.

Anke Faller: Nat├╝rlich, sehr gern.

Man darf also gespannt sein auf das n├Ąchste Jahr. Biathlon im Club Salzkammergut f├╝r Ottonormalmensch, das ist wirklich ganz besonders! Typisch Aldiana, immer eine Urlaubsidee weiter!

 
Simone Hauswald und Anke Faller

Autor: Simone Hauswald und Anke Faller

Simone Hauswald begann schon im Alter von sechs Jahren mit dem Skilanglauf. Mit etwa 10 Jahren begann sie mit Biathlon. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gewann sie Bronze im Massenstart und Bronze in der Staffel mit Kati Wilhelm, Martina Beck und Andrea Henkel. Zudem war Sie Weltmeisterin, Europameisterin und Juniorenweltmeisterin im Einzel und der Staffel. ----------- Anke Faller ist Nordic-Walking Mastertrainerin. Sie ist eine Frau der ersten Stunde im jungen Sport Nortdic-Walking und war 2000 die erste deutsche Mastertrainerin und hat seitdem 2000 Nordic Walking Trainer/innen ausgebildet. Zudem ist sie eine gefragte Beraterin der Sportindustrie f├╝r die Entwicklung neuer Produkte und eine Expertin in der Fachpresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erz├Ąhl es deinen Freunden

Aldiana Club Salzkammergut –
Cluburlaub mit Therme

Eine einzigartige Hochebene auf 850 Meter garantiert, dass auch an den hei├česten Tagen des Jahres eine leichte Brise weht und die Temperaturen angenehm sind. Hier liegt das Aldiana Club Resort Salzkammergut mit der angeschlossenen GrimmingTherme.

Vom Resort aus kann man zu Familienwanderungen, Mountainbike-Touren oder zu kulturellen Highlights wie der Kaiservilla starten. Klettern an der hauseigenen Kletterwand, Tennis, Golf, Reiten, Canyoning, Stand-up-Paddling, Kajak, Rafting, Beachvolleyball … alles ist m├Âglich und on top die GrimmingTherme, eine der sch├Ânsten Thermen ├ľsterreichs.

Der Club bietet die gro├če GrimmingTherme mit Welldiana Spa, ein ger├Ąumiges Panoramarestaurant, eine Bar, Lounge, das Theater, den Nightclub ÔÇ×Blue DolphinÔÇť (an ausgew├Ąhlten Tagen ge├Âffnet), eine Vinothek, ein Radsport-Center, zahlreiche Sportm├Âglichkeiten.

JETZT CLUB ENTDECKEN